Wann melde ich einen vermeintlichen Normverstoß?

Wenn ein Verdacht auf externen oder internen Betrug, Verstösse gegen Gesetze oder Unternehmensrichtlinien und den Verhaltenskodex, Korruption, Bestechung, Einschüchterung, Diskriminierung, (sexuelle) Belästigung, Gefahr für Gesundheit und Sicherheit, Umweltgefahr und ethisch unangemessenes Verhalten besteht.

 

Warum sollte ich ein vermeintliches Fehlverhalten melden?

PRIVERA AG handelt bei der Ausübung ihrer Geschäftstätigkeit stets ehrlich, integer, fair und transparent und erwartet auch von ihren Mitarbeitenden, dass diese hohen Standards eingehalten werden. Anstand und Respekt ergänzen diese Werte und sind unabdingbar für ein gutes Miteinander. Verstösse müssen frühzeitig erkannt werden, um entsprechende Gegenmassnahmen einzuleiten und mögliche Schäden für Kunden, Mitarbeitende, Geschäftspartner und das Unternehmen abzuwenden. Damit kann die PRIVERA AG vor den Konsequenzen rechtswidriger Handlungen oder vor Fehlverhalten geschützt werden.

 

Wer liest das von mir gemeldete vermeintliche Fehlverhalten?

Das von Ihnen gemeldete vermeintliche Fehlverhalten wird von einer Vertrauensperson bearbeitet.

 

Kann ich das von mir vermuteten Fehlverhalten anonym melden?

Sie werden aufgefordert, sich vor der Berichterstattung zu identifizieren, aber Sie , haben auch  die Möglichkeit, anonym zu berichten. Falls mitgeteilt, wird Ihre Identität während des gesamten Prozesses vertraulich behandelt. Dritte, darunter Ihr direkter Vorgesetzter und/oder beteiligte Personen inbegriffen, erhalten dazu keine Angaben. Bei weiteren Ermittlungen oder im Falle eines sich später aus den Ermittlungen ergebenden Gerichtsverfahrens kann es möglicherweise notwendig werden, Ihre Identität den massgeblich beteiligten Personen offenzulegen.

 

Erhalte ich Unterstützung oder Schutz, wenn ich die Meldung nicht anonym mache oder wenn das Unternehmen entdeckt, wer ich bin?

Die PRIVERA AG toleriert keine Benachteiligung von Personen, die in gutem Glauben Hinweise auf Fehlverhalten geben. Personen, die an derartigen Handlungen beteiligt sind, werden durch die PRIVERA AG disziplinarisch geahndet.

Die PRIVERA AG nimmt die Vorwürfe von Repressalien sehr ernst. Bei einem entsprechenden Vorwurf werden Ermittlungen eingeleitet und entsprechende Massnahmen ergriffen.

Sollten Sie vermuten, dass gegen Sie oder eine Person, die Sie kennen, wegen der Mitteilung des vermuteten Fehlverhaltens Vergeltungsmassnahmen eingeleitet wurden, kontaktieren Sie umgehend Ihren Compliance Verantwortlichen oder die Vertrauensperson.

 

Werden auf meine Meldung hin Ermittlungen aufgenommen?

Ob die PRIVERA AG Ermittlungen einleitet, liegt im Ermessen der PRIVERA AG und hängt von der Analyse Ihrer Angaben in dem betreffenden Fall ab.

 

Welche Rolle habe ich nach meiner Meldung des vermeintlichen Fehlverhaltenes im weiteren Verlauf?

Ob Sie nach der Meldung des vermeintlichen Fehlverhaltenes am weiteren Verlauf beteiligt werden, entscheiden Sie selbst.

Sie werden aufgefordert, sich auszuweisen, aber können sich auch dafür entscheiden, uns telefonisch, per E-Mail oder online erneut anonym zu antworten. Sie können uns neue oder zusätzliche Informationen zukommen lassen oder Ergänzungen oder Korrekturen der Reaktion, die Sie erhalten haben, verlangen. Diese schriftliche Reaktion können Sie mithilfe des Aktenzeichens, das Sie beim Einsenden Ihrer Meldung erhalten haben, abrufen. 

 

Wie lange dauert es, bis ich eine schriftliche Reaktion erhalte?

Eine erste Reaktion wird innerhalb von zwei Arbeitstagen verfügbar sein. Sie können sich mit dem Aktenzeichen des Falls und Ihrem Passwort anmelden.

 

Habe ich Sanktionen zu befürchten, wenn sich das vermeintliche Fehlverhalten als falsche Vermutung erweist?

Nein. Wenn Sie das System in gutem Glauben genutzt haben, haben Sie keine Sanktionen zu befürchten. Nur vorsätzlicher Missbrauch des Systems kann zu Disziplinarmassnahmen führen.